Ein Nilpferd im Fliegenkopf

23.08.2011

Wuchernde Stammzellen verursachen Hirntumore

In gesunden Larven der Fruchtfliege Drosophila „weiß“ das sich entwickelnde Gehirn, wann es großgenug ist. Bei Larven, die aufgrund einer Mutation das Protein L(3)mbt nicht bilden können, fehlt dieseWachstumskontrolle. Tödliche Hirntumore wuchern in ihren Köpfen. Die Geschwulste bestehen ausentarteten Stammzellen.

Forscher um Constance Richter und Jürgen Knoblich vom IMBA haben die Quelle für den Stammzellen-Wildwuchs gefunden: Ohne L(3)mbt-Protein sind spezielle DNA-Abschnitte nicht isoliert. Folglich geraten etliche Tumor-auslösende Gene außer Kontrolle. Ähnliche Maßlosigkeits-Mechanismenspielten vermutlich auch bei menschlichen Hirntumoren eine Rolle.



Illustration: Im sich entwickelnden Gehirn der Fruchtflige produzieren neuronale Stammzellen (blau) tausende von Neuronen (grün) für das Nervensystem. Spezialisierte Stammzellen werden direkt aus dem Neuroepithelium (rot) in den Anlagen des Sehzentrums gebildet, um Neuronen für das visuelle System zu produzieren.

The Vienna Biocenter in the third district of Vienna has established itself as the premier location for life sciences in Central Europe and is a world-leading international bio-medical research center.

 

visit the Website