Beatrix Karl, Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung besuchte IMBA

07.07.2010

Dr. Beatrix Karl, die österreichische Ministerin für Wissenschaft und Forschung besuchte IMBA am Donnerstag, den 8. Juli.

Credit: Benedikt Loebell

Der wissenschaftliche Direktor und Gastgeber Josef Penninger führte Beatrix Karl durch das Institut und präsentierte ihr eine Reihe von IMBAs neuesten Forschungsprojekten.
Direktor Penninger erläuterte die Strategien und Pläne für IMBAs Zukunft und unterstrich besonders die Bedeutsamkeit von Grundlagenforschung für eine gesunde Entwicklung von Wissenschaft und Technologie in Österreich. Beatrix Karl traf auch Jürgen Knoblich, den stellvertretenden wissenschaftlichen Direktor und Gewinner des letztjährigen Wittgenstein-Preis‘, sowie andere IMBA Gruppenleiter, darunter auch Julius Brennecke, der erst kürzlich sowohl mit dem ERC Starting Grant der EU als auch mit dem START-Preis der österreichischen Bundesregierung ausgezeichnet wurde.
Schließlich traf Beatrix Karl noch zwei junge Studenten der „Genau“ Summer School, einem Programm, das darauf abzielt, junge Menschen für die Wissenschaft zu begeistern. Beatrix Karl war „sehr erfreut solch talentierte junge Akademiker in Österreichs Forschungseinrichtungen zu sehen“.

The Vienna Biocenter in the third district of Vienna has established itself as the premier location for life sciences in Central Europe and is a world-leading international bio-medical research center.

 

visit the Website