Julius Brennecke erhält den START Preis

13.06.2010

Brennecke ist einer von sechs jungen Wissenschaftern, die dieses Jahr für das prestigereiche START Programm der österreichischen Bundesregierung zugelassen wurden.

Wolfgang Lutz, Julius Brennecke, Beatrix Karl, Christoph Kratky

Das START Programm ist Österreichs angesehnste Förderung für junge Wissenschafter und ist für alle Disziplinen zugänglich. Am 14. Juni verkündete Beatrix Karl, Österreichs Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung, die diesjährigen Preisträger. Julius Brennecke wurde für seine herausragende Forschungsarbeit am piRNA Pfad in der Drosophila Keimbahn ausgewählt.

Die Entscheidungsfindung basiert auf einem umfangreichen Prüfungsprozess der internationalen START/Wittgenstein Jury. Jeder Preisträger erhält 1,2 Millionen Euro über eine Zeitspanne von sechs Jahren, während derer er sich einer Zwischenbewertung unterziehen muss. Seit 1996 wird der START Preis von der österreichischen Bundesregierung vergeben. Das Programm wird verwaltet vom österreichischen Wissenschaftsfond FWF.

(Foto: Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung/Livio Srodic)

The Vienna Biocenter in the third district of Vienna has established itself as the premier location for life sciences in Central Europe and is a world-leading international bio-medical research center.

 

visit the Website