Presseaussendungen

05.12.2014

Preis der Stadt Wien an Josef Penninger und Barry Dickson

Zwei prägende Wissenschaftler des Vienna Biocenter erhielten die Auszeichnungen für Medizin und Naturwissenschaften.

25.11.2014

Große Fortschritte bei Entwicklung von Haut-Stammzell-Therapie für Schmetterlingskinder

Wissenschaftlern am IMBA – Institut für Molekulare Biotechnologie der ÖAW in Wien ist ein großer Schritt für eine zukünftige Behandlung von Schmetterlingskindern gelungen: eine Therapie mit Fibroblasten aus induzierten pluripotenten Stammzellen zeigte bei der Maus großen Erfolg. Der nächste Schritt ist die Etablierung der Methode beim Menschen.
Verwandte Dateien
Presseaussendung "Große Fortschritte bei Entwicklung von Haut-Stammzell-Therapie für Schmetterlingskinder"

18.08.2014

Ursache für angeborene Immunschwäche bei Kindern gefunden

Wissenschaftler am IMBA - Institut für Molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften konnten in Mäusen das Krankheitsbild einer angeborenen Immunschwäche nachstellen und eine Möglichkeit zu deren Behandlung aufzeigen. Ihre Erkenntnisse publizieren die Forscher jetzt im renommierten Fachmagazin Nature Genetics.
Verwandte Dateien
Presseaussendung "Ursache für angeborene Immunschwäche bei Kindern gefunden"

14.08.2014

Stammzellen setzen sich selbst auf Diät

Auf dem hochaktuellen Gebiet der Stammzellforschung lassen Forscher am IMBA – Institut für Molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften mit zwei Entdeckungen aufhorchen: Wenn Stammzellen nicht mehr gebraucht werden, hungern sie sich quasi selbst zu Tode. Es ist der Stoffwechsel der Stammzelle, der ihr Schicksal besiegelt.
Verwandte Dateien
Presseaussendung "Stammzellen setzen sich selbst auf Diät"

15.07.2014

'Fußball kann heilen' startet in die nächste Saison

Der FK Austria Wien unterstützt im Rahmen der Spendenkampagne „Fußball kann heilen“ erneut DEBRA Austria und das Forschungsinstitut IMBA (Institut für Molekulare Biotechnologie). Das Hauptziel dieser Fundraising-Kooperation ist die finanzielle Förderung der Forschung für die „Schmetterlingskinder“. Konkret sollen Spendengelder für die Stammzellforschung am IMBA gesammelt werden.

16.06.2014

IMBA-Direktor Josef Penninger erhält den Wittgenstein-Preis 2014

Der Genetiker wird damit für seine wissenschaftlichen Erfolge auf den Gebieten der Biomedizin und der Erforschung von Krankheitsbildern ausgezeichnet.
Verwandte Dateien
Presseaussendung IMBA-Direktor Josef Penninger erhält den Wittgenstein-Preis 2014

26.05.2014

Weniger Kollateralschaden bei Krebstherapie

Wissenschaftler am IMBA – Institut für Molekulare Biotechnologie der ÖAW in Wien finden den letzten Baustein, der die RNA Ligase im Menschen zu einem vollständig funktionierenden Enzym macht. Damit öffnen sich Perspektiven, wie verschiedene Arten von Brustkrebs und Leukämien mit einer neuen Strategie therapiert werden könnten.

25.04.2014

Titelgeschichte in „Cell“: Neues neurologisches Krankheitsbild bei Kindern entdeckt

Ein internationales Team, darunter Forscher des Instituts für Molekulare Biotechnologie (IMBA) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, fand ein neues neurodegeneratives Syndrom bei Kindern, das mit Störungen in Gehirn und peripherem Nervensystem einhergeht. Ursache ist eine Mutation des Gens CLP1, dessen Beteiligung an menschlichen Krankheiten noch nie zuvor bewiesen wurde.

14.03.2014

Wenn die Uhr im Kopf falsch tickt

Jürgen Knoblich und sein Team konnten im Modellorganismus Fruchtfliege erstmals aufdecken, wie im Gehirn als Folge der Erbschäden das Wachstum von Nerven-Vorläuferzellen außer Kontrolle gerät.
Verwandte Dateien
PA Wenn die Uhr im Kopf falsch tickt

19.02.2014

Eine Pille gegen Metastasen?

Wissenschafter entdecken neuartigen Mechanismus zur Bekämpfung metastatischer Tumore

The Vienna Biocenter in the third district of Vienna has established itself as the premier location for life sciences in Central Europe and is a world-leading international bio-medical research center.

 

visit the Website