Sabrina Ladstätter mit ÖAW Best Paper Award ausgezeichnet

26.07.2017

Wir gratulieren Sabrina Ladstätter (Gruppe Tachibana-Konwalski) zum Best Paper Award der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Ihre Publikation, “A surveillance mechanism ensures repair of DNA lesions during zygotic reprogramming”, veröffentlicht 2016 im Fachmagazin Cell,  wurde durch das Kuratorium für den Jubiläumsfonds der Stadt Wien ausgezeichnet. Der „ÖAW Best Paper Award“ beinhaltet einen Geldpreis in der Höhe von 3.700, - Euros.

 

Die gebürtige Deutsche kam 2012 ans IMBA und schloss sich Kikuë Tachibana-Konwalskis Forschungsgruppe an. Sabrina beschäftigte sich im Zuge ihrer Dissertation mit den molekularen Mechanismen der Zygote. In ihrer ausgezeichneten Arbeit beschreibt sie, wie die Eizelle das „epigenetische Gedächtnis“ der Samenzelle löscht und Schäden in der männlichen DNA repariert, um aus nur einer Zelle ein ganzes Lebewesen bilden zu können.

 

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und die Anerkennung unserer wissenschaftlichen Arbeit! Sabrinas Ladstätters Forschungserkenntnisse sind nicht nur wesentlich für die „Scientific Community“, sie leisten auch einen Beitrag zur Verbesserung der modernen Reproduktionsmedizin. Denn die künstliche Befruchtung, oder „in vitro Fertilisation”, ist heute in unserer Gesellschaft, in der Mütter immer älter werden, oft die letzte Hoffnung auf erfüllten Kinderwunsch“, äußert sich Kikuë Tachibana-Konwalski, Gruppenleiterin und Letztautorin des ausgezeichneten Papers, optimistisch über die mögliche Anwendung ihrer Forschung.

The Vienna Biocenter in the third district of Vienna has established itself as the premier location for life sciences in Central Europe and is a world-leading international bio-medical research center.

 

visit the Website