News

05.04.2018

Wissenschaftler entdecken bahnbrechende neue Methode zur Charakterisierung von Krebsgenen

In einem in der Zeitschrift „Science“ erschienenen Artikel verbinden Forscher des Vienna BioCenter Spitzentechnologien, um die Funktionen wichtiger Krebsgene zu entschlüsseln. Der Schlüssel zu diesem Erfolg ist eine innovative Methode namens „SLAMseq“, die plötzliche Änderungen in der Genexpression einfach messbar macht. Hierdurch ergeben sich neue Möglichkeiten zur Erforschung von krankheitsassoziierten Genen und zielgerichteten Medikamenten.

28.02.2018

In memoriam Werner Welzig

Der ehemalige Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), Werner Welzig, ist am 26. Februar, 82-jährig gestorben. Unser tiefstes Beileid gilt seiner Familie.

28.12.2017

IMBA Jahresrückblick: 2017 brachte Preise, Top-Publikationen und neue Biotech-Produkte

Das Jahr 2017 am IMBA brachte nicht nur Auszeichnungen und wesentliche Erkenntnisse für die Grundlagenforschung, sondern auch wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Mehrwert: Neue Technologien und Open Access Ressourcen für das Zukunftsfeld der Biomedizin; erste Biotech-Produkte, die der Grundlagenforschung am IMBA entstammen und nun weltweit wirtschaftlich verwertet werden; sowie öffentliches Engagement im Rahmen des ersten Bioethiksymposiums am IMBA, das von den ForscherInnen initiiert wurde.

10.11.2017

Frauen und Lungenkrebs – Lang vermuteter Zusammenhang zwischen weiblichen Sexhormonen und Krebsentstehung erstmals aufgedeckt

ForscherInnen am IMBA- Institut für Molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften- konnten einen erstaunlichen Zusammenhang zwischen Sexualhormonen und primärem Lungenkrebs aufdecken. Ein Medikament, das für Knochenschwund und Knochenmetastasen bereits zugelassen ist, könnte nun auch zum Einsatz kommen, um einer besonders aggressiven Form des Adenokarzinoms vorzubeugen.

25.09.2017

Wiener Erfolgsbeispiel: Ergebnis aus Grundlagenforschung wird nun weltweit verkauft

ForscherInnen am IMBA – Institut für Molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften – entwickelten eine innovative Sequenzier-Methode mit einem gewaltigen Potenzial für Forschung und Medizin. Dies berichtet das Fachmagazin Nature Methods in seiner aktuellen Ausgabe. Der einzigartige Sequenzier-Kit wird nun durch das Biotech-Unternehmen Lexogen weltweit vermarktet. Sowohl IMBA als auch Lexogen befinden sich am lebendigen Life Science Cluster „Vienna BioCenter“. Durch die räumliche Nähe und die fruchtbaren Synergien zwischen Forschung und Biotechnologie an diesem Standort konnte das Grundlagenwissen sehr rasch und effizient in die Produktentwicklung übergeführt werden.

The Vienna Biocenter in the third district of Vienna has established itself as the premier location for life sciences in Central Europe and is a world-leading international bio-medical research center.

 

visit the Website