Bioethik Symposium

Bioethik Symposium am IMBA

Datum: 05.04.2017
Ort: IMBA Lecture Hall und Atrium

Neue Technologien im Bereich der Lebenswissenschaften sind die Triebfeder für medizinischen Fortschritt und stellen die Gesellschaft gleichzeitig vor neue Herausforderungen. Wissenschaftliche Innovationen der letzten Jahre stellen nicht nur die breite Öffentlichkeit vor eine Reihe von gesellschaftlichen Fragen.  Doch auch für die Forscher_innen stellen sich in diesem Zusammenhang neue Aufgaben.

Am 5. April findet am IMBA das Bioethik Symposium statt, das sich an die gesamte österreichische wissenschaftliche Gemeinde richtet, und der breiten Öffentlichkeit zugänglich ist.
Ziel des ersten IMBA Bioethik Symposiums wird es sein, einen interdisziplinären Diskurs zu schaffen: Mit einem internationalen Konsortium aus Vertreter_innen der Biowissenschaften, Politikwissenschaften, der angewandten Bioethik und der Theologie werden

  • aktuelle ethische Herausforderungen in der Forschung diskutiert
  • Best-Practice Beispiele präsentiert
  • und ethische Richtlinien im internationalen Vergleich beleuchtet

Programm

09:30 Uhr Registrierung

10:00 Uhr Begrüßung durch Jürgen Knoblich

10:10 Uhr Prof. Dr. Christiane Druml, Vorsitzende der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt der Republik Österreich, Leitung des dem UNESCO-Lehrstuhls für Bioethik der Medizinischen Universität Wien
“Bioethics in Austria – structures and content“

10:40 Uhr Prof. Annelien Bredenoord, PhD Lehrstuhl für Bioethik an der medizinischen Universität Utrecht, Forschungsschwerpunkt liegt auf den Ethischen Herausforderungen der Stammzell-Forschung
“Ethical challenges arising from organoid research”

Pause

11:30 Uhr Carol Smee, Regulatory & Ethical Compliance Manager, Sanger Institute, Cambridge, Schwerpunkt: Best Practices in der Biotechnologie
“Regulation of iPSC research – a UK research institute’s perspective”

12:00 Uhr Sarion Bowers, PhD, Policy Lead, Sanger Institute, Schwerpunkt: Data Sharing 
“Mechanisms and principles of data sharing”

12:30 Uhr Johannes Starkbaum, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei BBMR (research infrastructure of biobanks and biomolecular resources), Schwerpunkt: Governance und Public Engagement 
“Ethical challenges arising from biobanks”

Pause

14:00 Uhr Prof. Dr. Ulrich Körtner, Institut für Systematische Theologie und Religionswissenschaft, Evangelisch-Theologische Fakultät, Universität Wien; Institut für Ethik und Recht in der Medizin, Universität Wien
“Theological Aspects of Bioethics”

14:30 Uhr PodiumsdiskussionModeration von Gertraud Leimüller

  • Martha Feucht, Psychiaterin, Medizinische Universität Wien und Klinikerin
  • Erich Griessler, Gruppenleiter "Techno-Science and Societal Transformation", Institut für höhere Studien (IHS), Wien
  • Ulrich Körtner, Theologe, Medizinethiker, Universität Wien
  • Marc Elsberg, ehem. Kreativdirektor und Bestseller-Autor (Helix)
  • Jürgen Knoblich, Senior Scientist & stellv. wissenschaftlicher Direktor am IMBA

Das Symposium findet in Englischer Sprache statt.
Die Registrierung ist kostenlos.

The Vienna Biocenter in the third district of Vienna has established itself as the premier location for life sciences in Central Europe and is a world-leading international bio-medical research center.

 

visit the Website