Presse-Foto

Willkommen am IMBA!

Hier finden Sie Menschen, die sich für Molekularbiologie und Medizin interessieren und von der Forschung begeistert sind.

> Lernen Sie das IMBA besser kennen!

> Wissenschaftlich aufbereitete Information finden Sie auf unserer englischen Webseite

> Erstes Bioethik Symposium am IMBA

Presse-Foto

Presseaussendung: Ein Netz aus Protein und DNA verpackt alle Chromosomen in einen einzigen Zellkern

BAF cross-bridges anaphase chromosomes prior to enwrapment in nuclear envelope

Immediately prior to enwrapment in nuclear envelope, BAF binds to the anaphase chromosome ensemble surface and induces millions of cross-bridges between neighboring DNA strands This ultimately connects the chromosomes into a stable ensemble, which is important for guiding the nuclear envelope membrane around all chromosomes and for the formation of a single nucleus from a set of independent chromosomes.

scale bar: 10 µm

BAF forms a physical barrier at the chromatin surface

Purified chromatin was incubated with BAF, which results in the formation of a BAF-DNA network at the chromatin surface. This network can be visualized by the addition of defined macromolecules (a 500 kDalton dextran in this case) to the buffer solution. 60 seconds after the addition, the dextran has deeply penetrated the control chromatin, while the BAF-DNA network has largely prevented this. In human cells, this network prevents enwrapping of individual chromosomes and instead guides the nuclear envelope around all chromosomes.

scale bar: 20 µm

The drawing illustrates how the protein BAF crosslinks the DNA to allow proper nuclear envelope reformation - the DNA strands are knitted into a dense network and held together by BAF beads. Illustration by Beata Mierzwa ©beatascienart.com

Die Zeichnung illustriert, wie das Protein BAF die DNA vernetzt und so mithilft, die Chromosomen in nur einen Zellkern zu packen. Die DANN Stränge werden in einem dichten Netzwerk verstrickt und von BAF- „Perlen“ zusammengehalten. ©beatascienart.com

Presseaussendung: Wie Zellen ihre eigenen Gene „hacken“ - Forscher entschlüsseln neuen Mechanismus der Genexpression

Auf dem Bild zu sehen sind die sich entwickelnden Fortpflanzungsorgane einer weiblichen Furchtfliege, auf welchen die DNA blau eingefärbt wurde. Durch Färbung eines spezifischen Proteins konnten die Forscher den Bereich im Zellkern der Keimzelle bestimmen, in dem die Gene „gehackt“ werden.

Image of a developing drosophila ovary with DNA stained in blue. Using staining for specific proteins researchers could locate the gene hacking events to the white foci in the germline nuclei.

The protein "Moonshiner" triggers RNA transcription within heterochromatin - depicted as a sea of densely packed histones. Drawing by Beata Mierzwa (beatascienceart.com)

 

Dank Protein Moonshiner lässt sich auch dicht verpackte DNA lesen.
©Beata Mierzwa - beatascienceart.com

Presseaussendung: Wenn sich zwei Zellen trennen: Ein dynamischer Proteinkomplex sorgt für den letzten Schnitt

Ein dynamisches Modell des ESCRT-III Proteinkomplex
Die Zeichnung illustriert die dynamische Umschichtung der Untereinheiten von ESCRT-III. Das Enzym VPS4 stimuliert diese Umschichtung im wachsenden Proteinkomplex – genau wie die Legofigur in der Illustration die einzelnen Bausteine der großen Spiralstruktur austauscht. Illustration von Beata Mierzwa, BeataScienceArt.com

Model of dynamic ESCRT-III assembly and constriction
This drawing illustrates dynamic remodeling in ESCRT-III polymers. Vps4 mediates turnover of ESCRT-III subunits within growing and constricting polymers - analogous to Lego figures exchanging the building blocks within a large spiral assembly. Illustration by Beata Edyta Mierzwa, BeataScienceArt.com.

VPS4 mediates turnover of ESCRT subunits with growing and constricting polymers (c)IMBA

Presseaussendung: Organoide mit ‚Rückgrat‘ – Die nächste Generation der Gehirnmodelle aus dem Labor

Figure 1: (enCOR)

Biotechnologisch weiterentwickelte Organoide, sogenannte enCORs, wachsen im Nährmedium entlang einer Struktur winziger Kunststoff- Fasern und sind dem Original in Form und Struktur noch ähnlicher. 

Bioengineered organoids or so called enCORs are supported by a floating scaffold of PLGA-fiber microfilaments.

Figure 2: (Cortical Plate)

EnCORs erlauben noch präzisere Einblicke in die einzelnen Entwicklungsschritte, da sich die sogenannte Rindenplatte – aus der sich im Laufe der Entwicklung die Großhirnrinde bildet – noch besser entwickelt.

EnCORs develop improved tissue architecture like the cortical plate and allow the study of a broader array of neurological diseases where neuronal positioning is thought to be affected. 

Presseaussendung: Neues aus der Organoid-Forschung: Dank einheitlichem “Gehirn-Bausatz” den Ursachen von Epilepsie auf der Spur

Die neue Organoid-Technologie erlaubt die „Fusion“ unterschiedlicher Gehirnregionen im Labor, um dabei komplexe Interaktionen in der Gehirnentwicklung, wie die zielgerichtete Migration von Zellen und das Wachstum von Axonen, zu visualisieren. 

Copyright: (c)IMBA


Press release: Connecting brain regions in a dish – A new organoid technology to detect malfunctions in the brain

The novel organoid “fusion” technique is a new method to combine different brain tissues in a dish to observe complex interactions, such as cell migration and axon growth, between different developing brain regions.

Copyright: (c)IMBA

Presseaussendung: Forscher initiieren erstes interdisziplinäres Bioethik Symposium am IMBA

Jürgen Knoblich und Christiane Druml beim Bioethik Symposium am 5. April am IMBA.
(c)IMBA/pov

Eine offene Diskussion über Herausforderungen technologischer Neuerungen bildete den Abschluss des ersten Bioethik Symposiums am IMBA. (v.l.n.r.: Griessler, Feucht, Leimüller, Elsberg, Knoblich, Körtner)
(c)IMBA/pov

Presseaussendung: Wie väterliche und mütterliche DNA sich gegenseitig anpassen

Legende: Die Chromatinstruktur männlicher und weiblicher Nuclei ist einzigartig und unterscheidet sich von der Struktur anderer Zelltypen in der Interphase.

 

[english version]

Press release: Unique genome architectures after fertilisation in single-cell embryos

Caption: Chromatin structures of male and female nuclei are distinct from another and strikingly different from other any other interphase cells. This was observed by Ilya Flyamer, Johanna Gassler, Maxim Imakaev and colleagues using an adapted single-¬nucleus Hi-¬C protocol.

Nutzungsbedingungen

Die Pressefotos, die auf dieser Seite zum Download angeboten werden, dürfen in Zusammenhang mit von IMBA ausgesandten Presseaussendungen unter Angabe der angeführten Quellen verwendet werden. Die Nutzung der Fotos ist kostenfrei und bedarf keiner weiteren Genehmigung. Zum Download der druckfähigen Version klicken Sie bitte auf das gewünschte Foto.

Sollten Sie Fragen haben oder weiteres Fotomaterial wünschen, kontaktieren Sie bitte die IMBA Kommunikation.

The Vienna Biocenter in the third district of Vienna has established itself as the premier location for life sciences in Central Europe and is a world-leading international bio-medical research center.

 

visit the Website